Route des Monats

Landschaftliche Idylle trifft Rennsportkultur

Route des Monats: Juli

Die Route des Monats führt uns dieses Mal in die Nähe von Osnabrück. Eva-Maria Hölscher und Michael Perstrup aus dem BELMOT Team verraten uns ihre Lieblingstour durch den Teutoburger Wald.

Wer sagt, dass es nur im Süden Deutschlands schön ist?

Das BELMOT Team, das im ganzen Land verteilt ist, weiß wie viele schöne Ecken das Land der Automobilgeschichte zu bieten hat.

Die Route des Monats Juli führt uns in den Nordwesten. Eva-Maria Hölscher und Michael Perstrup aus dem BELMOT Team verraten uns ihre Lieblingstour durch den Teutoburger Wald

Wir starten in Hilter an der Abfahrt der A 33 und fahren in Richtung des Bergstädtchens Borgloh, mitten in den Teutoburger Wald. Rennsport-Interessierte kennen die Gegend oder haben davon bereits gehört. Die Bergrennstrecke im südlichen Teil Niedersachsens ist ein beliebtes Ausflugsziel. Dieses Jahr findet die Kultveranstaltung am 21./22. August 2021 statt.

Da man bei Höchstgeschwindigkeiten wenig von der tollen Umgebung sieht, empfehlen wir die Strecke im Rahmen einer gemütlichen Ausfahrt zu genießen und am Bergrennen als Besucher teilzunehmen. Über die alte Rennstrecke am Holter Berg fahren wir nach Bissendorf.

Für eine kleine Stärkung oder Kaffeepause kann in Holte, kurz vor Bissendorf, die Gaststätte Klefoth angesteuert werden.

Nach Bissendorf erreichen wir im Anschluss den Grönegau und fahren über Nemden und Gesmold nach Melle. Auf diesem Streckenabschnitt befinden sich mehrere Aussichtspunkte und Optionen für einen Erlebnishalt, zum Beispiel:

Die Oldendorfer Str. entlang durch die „Meller Berge“ fahren wir über Buer nach Meesdorf. Wer die Strecke mit der ganzen Familie abfährt, kann kurz vor Meesdorf noch einen Abstecher machen und der Huntetalstaße zu den Saurierfährten folgen. Zurück auf der Meesdorfer Straße bietet der Parkplatz „Roter Pfahl“ auch eine Gelegenheit, um sich die Beine zu vertreten. Dieser war jahrhundertelang ein entscheidender Ort für Händler und ein bekannter Übergabepunkt von Waren aus Norddeutschland für den Weitertransport in den Süden.

Dort in der Nähe befindet sich auch ein Traktoren- und Landmaschinen-Museum. Am Bergsiek, eine Nebenstraße der Meesdorfer Straße, können an jedem ersten Sonntag im Monat am Tag der offenen Tür landwirtschaftliche Geräte, Maschinen und Traktoren besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Führungen sind auf Anfrage gegen Entgeld möglich.

Die Route führt uns weiter nach Bad Essen. Hier lohnt sich ein Blick auf die wunderschöne Fachwerkinnenstadt, der mit einem Besuch in der Eisdiele im Ort verbunden werden kann.

Die zweite Hälfte der Strecke verläuft entlang idyllischer Landstraßen über Bissendorf und Kloster Oesede nach Bad Iburg. Sowohl das Schloß Iburg, als auch das Uhrenmuseum können in den Ausflug integriert werden und eignen sich für einen weiteren Zwischenstopp.

 

Tourdaten

 116 km

 2 Stunden

 Machen Sie doch einen Stopp am Automuseum in Melle.

 



Die ganze Route bei Google Maps

 

Abschließend fahren wir über den Malepartuspass nach Lienen. Wer zuvor noch keine Essenspause eingelegt hat, hat hier nochmal die Chance. Malepartus ist der Name des höchstgelegenen Almrestaurants im Teuto mit einer wunderschönen Aussicht bis nach Münster.

Von Lienen folgen wir dann der Landstraße die letzten 15 Kilometer zurück nach Hilter.

 

Viel Spaß und allzeit gute Fahrt mit BELMOT!

Im August erwartet Sie ein Geheimtipp von Eberhard Grether, Präsident des Bugatti-Club Deutschland e.V. Es geht ins Markgräflerland.

Sie können auch eine schöne Route für eine Ausfahrt empfehlen? Egal, ob lang oder kurz, schicken Sie uns Ihre Lieblingsrouten in ganz Deutschland, Österreich oder der Schweiz an belmot@mannheimer.de.Teilen Sie Ihre Leidenschaft!

Zum Anfang