Zum Inhalt wechseln

Benzingespräche

BELMOTs Blick aufs Porsche 356 Jahrestreffen

Ganze vier Tage Rahmenprogramm für rund 400 Teilnehmer - das haben Claus Schmid, Koordinator des 356er-Stammtischs Baden-Württemberg, und sein Team vom der Region Stuttgart, gemeinsam auf die Räder gestellt. Unser BELMOT Team durfte die Veranstaltung einen Tag begleiten. Wir müssen neidlos anerkennen: Die sind auf Zack, die Porsche 356 Fahrer!

Während manche Oldtimer Clubs über zu wenige Mitglieder und Engagement klagen, hat der Porsche 356 Club Deutschland auch im Jahr 2018 wieder einmal ein Clubtreffen auf die Beine gestellt, das seinesgleichen sucht.

Ganze vier Tage Rahmenprogramm für rund 400 Teilnehmer - das haben Claus Schmid, Koordinator des 356er-Stammtischs Baden-Württemberg, und sein Team vom der Region Stuttgart, gemeinsam auf die Räder gestellt. Unser BELMOT Team durfte die Veranstaltung einen Tag begleiten. Wir müssen neidlos anerkennen: Die sind auf Zack, die Porsche 356 Fahrer!

Klar, einen gewissen Heimvorteil hat man in Schwäbisch Gmünd schon, aber auch die Location das Kongress Centrum am Stadtgarten war gut gewählt und die Ausstellungsstücke mit ihrer Historie konnten schon strahlende Augen beim Betrachter hervorrufen. Die Fotos sprechen für sich, finden wir.

Für viele Mitglieder scheint das Jahrestreffen fast ein Familientreffen zu sein, so langjährig sind oftmals die Freundschaften untereinander.

Auch die Rennsportlegenden, die für den Erfolg der Marke Porsche rund um den Globus gesorgt haben, ließen es sich nicht nehmen, alle aus ihren spannenden Leben für und mit dem Rennsport aus dem Werkzeugkästchen zu plaudern.

So kamen locker über 350 Jahre Rennfahrgeschichte zusammen, denn Hans Hermann, Herbert Linge, Eberhard Mahle, Peter Falk, Roland Asch und Walter Röhrl, ließen es sich nicht nehmen, persönlich mit ihren Fans zu sprechen und schrieben fleißig ab 17 Uhr Autogramme und Bücher.

Ein Programm, das nichts zu wünschen übrig lässt.

Parallel konnten Technikworkshops besucht werden, abends gab es eine Aufführung der Staufersage, also eine echte Qual der Wahl für Leute, die nicht gerne etwas verpassen.

Die Hauptausfahrt am Samstag führte zu RECARO, wo seinerzeit beim „Stuttgarter Karosseriewerk Reutter & Co. KG“ die ersten Jahre die Porsche 356 vom Band liefen. Oder sollte man besser sagen „gefertigt wurden“?

Auch am Samstag war den ganzen Tag für spannende Referenten gesorgt, darunter Zeitzeugen oder Frank Jung, Leiter des Historischen Archivs der Porsche AG.

Wer dann nach Ausfahrt und Gala-Abend genug hatte, konnte den Sonntagvormittag zünftig mit einem Weißwurstfrühstück und Blasmusik ausklingen lassen und Energie für die Heimreise tanken.

Wir sind schon sehr gespannt auf das nächste Treffen – Glückwunsch Herr Schmid zu dieser wirklich gelungenen Veranstaltung!

 

Ihr Team BELMOT von der Mannheimer!

P.S.: Ganz herzlichen Dank an die Helfer und besonders an denjenigen der mir, Ralf von BELMOT, tatkräftig am 1500er Cabrio ( nein kein 356er – ein javagrüner Käfer) geholfen hat, die wattierte Dämmpappe von der Schottwand zu entfernen und zu entsorgen, die auf der Heimfahrt im Stau sicherlich dafür gesorgt hätte, dass dem 3. Zylinder verdammt warm geworden wäre!

Bildergalerie


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang