Zum Inhalt wechseln

Benzingespräche

Einblick ins Familienalbum

DKW mit Scheibenbremsen – in monsungelb

Das erste Auto im Hause Stumpfernagel war ein DKW F12. Ralf hat ein paar Bilder für euch herausgesucht.

Fotos dieser Seite: Familie Stumpfernagel

Das erste Auto im Hause Stumpfernagel war 1963 ein nagelneuer DKW F12 – der ganz stolz auf der Heckscheibe den Hinweis trug „DKW mit Scheibenbremsen“. Was die schwarz-weiß-Fotos nicht erkennen lassen, das Auto war „Monsungelb“ mit abgesetztem, weißen Dach.


Das wüsste Ralf von BELMOT a.k.a. Ralf Stumpfernagel nicht, hätte nicht einmal jemand im Familienkeller die originale Sprühdose von Duplicolor entdeckt, die diese Farbbezeichnung trug.

Was genau an einem Monsun gelb ist, weiß ich zwar nicht. Aber die Farbe war, so wurde mir erzählt, ein zartes helles gelb – Eierlikör kommt dem wohl sehr nahe.

Es ist auch überliefert, warum die Wahl auf den DKW fiel – für den gab es für meinen Vater nämlich Werksangehörigen-Nachlass. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Auto-Union zu diesem Zeitpunkt 100%ige Tochter der Daimler-Benz-AG war. Wer hätte gedacht, dass die Stuttgarter da ein Werk an Volkswagen verkaufen, das als Audi zu einem der stärksten Mitbewerber heranwächst. Bereits der erste Audi 100 hatte 1968 doch viele stilistische Ähnlichkeiten bzw. Anleihen vom neuen Mercedes Benz W115, im Volksmund Strichacht genannt.

Text von Ralf  

 

 

 

Einblick ins Familienalbum


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang