Zum Inhalt wechseln

Benzingespräche

Glänzender Auftritt

31 Jahre lang parkte der Wagen in der Garage des Erstbesitzers in Mannheim- Casterfeld, der die S-Klasse 1985 als Neuwagen erwarb und ihn bis zu seiner Abmeldung regelmäßig bewegte. Ralf Stumpfernagel ist nun im Besitz dieses originalen Klassikers und stellt das Fahrzeug für die Retro Classics zur Verfügung.

Unrestaurierter 380 SE strahlt im ersten Lack von 1985

1985 – das Jahr, in dem Boris Becker als erster Deutscher das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewann und Niki Lauda seinen Rücktritt aus dem Rennsport verkündet. 1985 ist aber auch das Geburtsjahr des unrestaurierten Ausstellungsfahrzeugs am Messestand der Mannheimer Versicherung AG. Besucher der Retro Classics, die die Gewinnspielfrage „Wie viel PS hat unser Mercedes Benz 380 SE unter der Haube?“ richtig beantworten, haben die Chance auf ein Lederpflegeset des Start-ups HERRENFAHRT. Das Los entscheidet.

Mit dem Mercedes Benz 380 SE aus der ersten Serie der Baureihe W126 in pajettrot-metallic bietet die Mannheimer den Besuchern ein Ausstellungsfahrzeug in vollkommen unberührtem und unrestauriertem Originalzustand. Für damalige Verhältnisse verfügt das Fahrzeug über sehr umfangreiche Sonderausstattungen:

  • Klimaanlage
  • Tempomat
  • Elektrisches Schiebedach
  • 4 elektrische Fensterheber
  • Sitzheizung
  • Lederausstattung
  • Scheinwerferreinigungsanlage

31 Jahre lang parkte der Wagen in der Garage des Erstbesitzers in Mannheim- Casterfeld, der die damals über 75.000,00 DM teure S-Klasse 1985 als Neuwagen mit Werksangehörigen-Nachlass erwarb und ihn bis zu seiner Abmeldung regelmäßig bewegte. Ralf Stumpfernagel, BELMOT Markenmanager bei der Mannheimer Versicherung, ist seit August 2016 im Besitz dieses originalen Klassikers und stellt das Fahrzeug für den Zweck der Ausstellung zur Verfügung.


Retro Classics 02.-05.03.2017
BELMOT Standnummer: Halle 1/K12

 


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang