Benzingespräche

BELMOT besucht das Autohaus Fuhrmeister in Mainz

Ein besonderes Autohaus mit jahrzehntelangem Fokus auf Jaguar, MG und Landrover

Ein Autohaus in zweiter Generation, das sich seit über 50 Jahren dem Verkauf exklusiver Fahrzeuge widmet. Der Sohn des Gründers führt, der Senior schraubt mit 85 Jahren noch täglich in der Classic Werkstatt. Darüber hinaus nimmt ein kleines hauseigenes „Werksteam“ am historischen Motorsport teil.

Dirk Fuhrmeister mit Christian Loch (Foto: Ralf Stumpfernagel)

Klingt nach einer Fernsehserie oder fast zu schön, um wahr zu sein, denn wer den Alltag im KFZ-Betrieb kennt, weiß, wie unbarmherzig die Branche ticken kann. Doch dieses Autohaus gibt es wirklich. Es ist das Autohaus Fuhrmeister in Mainz, der Schwerpunkt liegt seit Jahrzehnten auf den englischen Marken Jaguar und Landrover. Das Classic Center zieht bald um, daher steht außen schon MG Electric dran, entschuldigt sich Dirk Fuhrmeister, CEO des Autohauses. Viel Zeit hat er selten, daher freut es mich umso mehr, dass er sich die Zeit für BELMOT nimmt.

Mit mir dabei ist heute Christian Loch. Er ist nicht nur Geschäftsführer von Christians Fahrschule in Mannheim, sondern auch tief im historischen Rennsport verwurzelt.

Zwei der Racing-Team Piloten 

War er im letzten BELMOT Interview vor Corona gerade noch dabei, einen Porsche 356 im Porschezentrum Mannheim für die 24h von Le Mans Classic zu verladen, koordiniert er mittlerweile die Renneinsätze des firmeneigenen E-Type Rennwagens der Fuhrmeisters. Während viele nur an C- oder D-Type denken, wenn es um sportliche Erfolge geht, darf man nicht vergessen, dass auch der Jaguar 240 einige sportliche Erfolge verbuchen konnte. Sein sportlich abgestimmtes Fahrwerk machte ihn bei Rundstreckenrennen sowie Rallyes in Europa und Nordamerika erfolgreich.

In Dirk Fuhrmeisters Büro erzählt er die Entstehungsgeschichte. Wie sein Vater vor mittlerweile über 50 Jahren das Autohaus gründete, das er nun in der zweiten Generation leitet. Auch bei ihnen sei Corona wirtschaftlich einschneidend gewesen: Eine ganze Stückzahl an neuen Fahrzeugen konnten mangels Verfügbarkeit nicht verkauft werden. Lagerhaltung sei nun wieder Thema. Bevor einer seiner Kunden auf einen Satz Bremsscheiben warten müsste, legt man sie sich nun wieder klassisch ins Regal. Aktuell kann es passieren, dass etwas, das vor Corona und Ukraine-Krieg in 24 Stunden geliefert wurde, heute nur mit Glück aufzutreiben sei. Das gab es so noch nie in der  Unternehmensgeschichte.

Im Autohaus legt Dirk Fuhrmeister viel Wert auf Vielseitigkeit, so sei es neben der Werkstatt und dem Neuwagenverkauf auch der Handel mit gebrauchten Fahrzeugen, aber seit neuestem eben auch das Thema E-Mobilität, die unter dem klassischen MG Label angesiedelt ist. Sozusagen am Puls der Zeit, ohne die Herkunft aus den Augen zu verlieren! Was er dabei unterschlägt: Der Neubau des Mainzer Familienunternehmens ist das europaweit größte Approved-Gebrauchtwagencenter der Marke Jaguar.

Nach dieser kurzen Einstimmung auf das Thema Jaguar, MG und Landrover, geht es in die Klassikwerkstatt. Nein, das Auto muss nicht british racing green sein, um es hier her zu bringen, auch wenn es die Fotos fast vermuten lassen. Sicher eines der Highlights in der Werkstatt der 1957er Landrover, der der British Army als Funkwagen diente und so auch in den späten 1950er Jahren auf deutschen Straßen in der britischen Besatzungszone im Rheinland zu sehen war. Das Besondere an diesem Landrover mit kurzem Radstand ist, dass die komplette Ausrüstung der Funkanlage bei einem Sammler erhalten blieb und der Klassiker in diesem Erhaltungszustand von Dirk Fuhrmeister erworben werden konnte.
 

Original Funkausrüstung

Das nächste Highlight ist der Jaguar E-Type, der hier regelmäßig zu Gast ist, nein … nicht, weil er so häufig kaputt ist. Ganz im Gegenteil: Er geht regelmäßig auf Tournee zu Renneinsätzen im historischen Motorsport in ganz Europa, wovon auch die wunderschönen Fotos zeugen, die auf einigen dieser Events entstanden.


 

Historisches Flugplatzrennen, Zweibrücken

 

Rennteam mit Landrover

Für Dirk Fuhrmeister, der selbst gerne klassische Jaguar pilotiert, passt der historische Rennsport in die Philosophie des Autohauses, so der sympathische Geschäftsführer. Er fasst die Familienphilosophie in drei Stichpunkten zusammen:

"Wir wollen den exklusiven Anspruch unserer Automobile in unseren Kunden weiterleben lassen. Sie sollen das Gefühl haben, etwas ganz Besonderes zu besitzen."

In der Werkstatt Fuhrmeister


Fuhrmeister möchte mit überzeugenden Produkten von Jaguar Land Rover unseren Kunden einen wertschätzenden Service bieten und eine sehr persönliche Beziehung zu ihnen entwickeln, die ihre Wünsche als Gradmesser hat.

„Unser Team betrachtet Veränderungen stets als Herausforderung, um daraus die beste Lösung zu entwickeln. Dafür qualifizieren wir unsere Mitarbeiter.“ Teamwork besitzt bei Fuhrmeister hohe Priorität.

An der Rennstrecke beim historischen Flugplatzrennen in Zweibrücken

Herzlichen Glückwunsch Herr Fuhrmeister, zu dieser gelungenen Kombination aus Klassik und Moderne. BELMOT wünscht weiterhin viel Erfolg und freut sich auf eine zukünftige Kooperation im Bereich Klassik, über die wir gerne berichten, wenn es soweit ist.

Weitere Infos: https://fuhrmeister.de/

 


Ein Beitrag von Ralf 

Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang