Benzingespräche

Woran erkenne ich eine Fake Anzeige?

Das ist zum einem dann leicht, wenn der Preis deutlich zu niedrig angesetzt ist, wie in diesem Beispiel aus einer regionalen Zeitung:



Teilweise werden auch Fahrzeuge im Ausland zu günstigen Preisen angeboten, was aber durch landestypische Vorlieben und Abgasgesetzen teilweise nicht unrealistisch sein muss:

 

Fake oder nicht?


Manchmal werden auch bestehende Anzeigen kopiert und direkt die ursprünglichen Fotos verwendet. In den meisten Fällen wird der Interessend auf eine Anfrage eine E-Mail mit folgendem Inhalt erhalten:

"Mein Deutsch/Französisch etc. ist nicht besonders gut. Ich lebe im Ausland und habe dieses Fahrzeug von meinem Opa aus XY geerbt. Leider habe ich keine Zeit dafür, so dass ich mich davon trenne. Das Auto steht zur Zeit in XYZ."

Alternativ 

"Ich trenne mich gerade von meiner Frau und möchte das Fahrzeug gerne günstig abgeben – da ihr die Hälfte zusteht."

Vermutlich steht das Auto dann in Spanien, England oder in Schweden etc. Das Inserat wurde jedoch einem entsprechend weit entfernten Ort aufgegeben.

Das bedeutet, der Verkäufer wird ihnen anbieten, den Transport gemeinsam zu organisieren. Oder eine Anzahlung zu leisten.

Es sind Fälle bekannt, da hat der vermeintliche Autoverkäufer - z. B. ein schwedischer Architekt, komplette Familienfotos mit Kindern und Hund verschickt, um Serio sität zu erwecken. Leider siegt dann in manchen Fällen die Gier. Und die Gewissheit, ein Schnäppchen zu machen, ist stärker als die Vernunft. Das Geld ist in der Regel für immer weg – selbst originale Nadelstreifen Becker, die es 2006 als Neuauflage gab, werden gegen „Western Union“ Überweisung angeboten…

Wichtig – vertraue auf Dein Bauchgefühl und gesunden Menschenverstand

Gibt es nur wenige Fahrzeugfotos, so fordere Bilder von bestimmten Fahrzeugdetails an, wie FIN oder Motorraum.

Handelt es sich um einen Fake, so werden jetzt Ausreden kommen, warum genau diese Aufnahmen nicht möglich sind. Ein seriöser Verkäufer wird Ihnen die Bilder in der Regel zukommen lassen, auch wenn es etwas dauert.

Frag unbedingt nach einem Besichtigungstermin
Bevor Sie 5.000 oder 10.000 Euro anzahlen, nehmen Sie sich die Zeit und fliegen vor Ort. Vielleicht haben Sie einen Clubkollegen oder Bekannten, der sich von der Existenz des Autos (nicht unbedingt vom Zustand) überzeugen kann.

Ohne diesen Service getestet zu haben: Wir haben kürzlich von diesem vielversprechenden Service https://www.certifycar.eu/ gehört, der genau diese Problematik aufgreift. Wir informieren uns weiter und schauen, ob dieser Service empfehlenswert ist. 


Euer Ralf 


 

Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang