Zum Inhalt wechseln

Benzingespräche

Spotlight on: Sven von BELMOT

Das BELMOT Team besteht aus unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Positionen. Ein paar Menschen durften wir euch schon vorstellen. Heute lernt ihr Sven von BELMOT kennen.

Die BELMOT-Köpfe Ralf Stumpfernagel (Markenmanager BELMOT) und Sven Podesta (Foto: Mannheimer Versicherung AG)

Hallo Sven, erzähl' doch mal ein bisschen von Dir, damit unsere Community weiß, wer zum BELMOT-Team gehört. Welche Position hast Du bei der Mannheimer und welche Hauptthemen beschäftigen Dich?
Ich bin Leiter der Abteilung BELMOT und Sonderkonzepte. Mein Schwerpunkt liegt auf der Versicherung von Oldtimern. Weitere Themengebiete sind Kfz-Handel- und -Handwerkversicherung, Versicherungskennzeichen und individuelle Lösungen für Kunden rund um ihre Kraftfahrzeuge. Wenn man es so nennen will, mache ich alles, was eigentlich nicht in einen „normalen Tarif“ passt.

Wie zeigt sich Deine Oldtimerleidenschaft in Deiner Freizeit?
Kurz und knapp, ich liebe „alte“ Autos. Als Fördermitglied im Auto- und Technikmuseum Sinsheim und Speyer kann ich nach Herzenslust dieser Leidenschaft nachgehen. Selbst an einem Fahrzeug zu schrauben, dafür fehlt mir jedoch zum einen die Zeit und zum andern das handwerkliche Geschick.

Wie hat sich Deine Leidenschaft entwickelt? Wer war die Inspiration?
Wir hatten früher kein Auto zu Hause, da meine Eltern keinen Führerschein besitzen. So war Autofahren für mich schon immer etwas Besonderes. Da ich Mitte der 1970er geboren bin, haben es mir diese Fahrzeuge besonders angetan. Seit meinem 15. Lebensjahr nenne ich eine Zündapp Bergsteiger von 1971 mein Eigen. Sie hat mich immer zuverlässig ans Ziel gebracht. Auch wenn meine Kumpels oft vor mir da waren, die Steigungen im Odenwald konnte ich - im Gegensatz zu ihnen - immer bis oben fahren.

Welche Themen liegen Dir als Leiter BELMOT am Herzen?
Zum einen immer wieder und immer präsenter die Diebstahlproblematik und zum anderen das Thema Wertgutachten liegen mir am Herzen. Hier gilt es, branchenweit in Zusammenarbeit mit vielen, diese Themen zu jedem Kunden zu transportieren.
Hier versuchen wir mit BELMOT und unseren Kooperationspartnern entsprechend einzuwirken. Weiterhin beschäftigt natürlich die Frage, ob und wie die aktuellen Diskussionen um Elektrofahrzeuge Einfluss auf das Fahren von Oldtimern nehmen.

Was zeichnet BELMOT als Versicherer für Oldtimer aus bzw. worin unterscheidet sich BELMOT von Mitbewerbern?
Wir leben Leidenschaft. Unsere speziell ausgebildeten Markendiplominhaber (siehe auch weitere Blogartikel unten), das sind Vermittler in eigenen Agenturen, die eine umfassende Prüfung in der Marke abgelegt haben und somit auf diese spezialisiert sind, haben alle „Benzin im Blut“. Permanente Weiterbildung aller steht bei uns im Fokus. Unterstützt werden wir dabei von unseren Kooperationspartnern, die uns an ihrem Wissen teilhaben lassen. Gerne unterstützen wir Clubs bei Ausfahrten, beraten unsere Kunden individuell und diskutieren auch mal mit Kunden direkt vor Ort, wenn mal etwas nicht so gut gelaufen ist. 

Mit welchen, vielleicht auch manchmal nicht ganz alltäglichen Klassik-Themen kommen potenzielle Kunden auf BELMOT zu?
Vor allem Fahrzeuge mit ihren typenspezifischen Besonderheiten stellen manchmal eine Herausforderung dar.  Erst neulich hat mich ein Kunde bei einem Bäcker angesprochen. Er hat für seinen Volvo Amazon nur einen Schlüssel und bei Volvo könne man ihm nicht helfen, aber da ich ja von BELMOT wäre, könne ich ihm sicherlich weiterhelfen.
Wir werden also schon als Versicherer wahrgenommen, der seine Kunden rund um ihre Liebhaberei betreut und nicht nur dafür da ist, die Oldtimer zu versichern.

Kann BELMOT also für jedes Problem Thema im Bereich „Klassiker Versicherungen“ eine Lösung bieten?
Ja, ich behaupte, das können wir tatsächlich. Aufgrund unserer kurzen und direkten Wege ist es uns möglich, für jeden Kunden „sein Versicherungspaket zu schnüren“ oder ihm - mit Unterstützung unserer Kooperationspartner - bei seinem Problem zu helfen.

Worauf sollten speziell Kfz-Betrieb versicherungstechnisch achten, wenn sie mit Klassikern arbeiten?
Schauen Sie sich genau an, was in Ihren Versicherungsverträgen steht. Sind die Oldtimer auch der Höhe nach richtig versichert? Sind alle Betriebe mit denen Sie arbeiten, richtig abgesichert? Deckt Ihre Versicherung auch die eigenen Fahrzeuge, wenn sie in der Werkstatt oder im Ausstellungsraum stehen? Es gilt, viele Fragen zu beantworten, um Sie schlussendlich ruhig schlafen lassen zu können, sprechen Sie uns einfach an.

Wie hat sich das Versicherungsgeschäft im Klassikbereich in den letzten Jahren entwickelt bzw. wohin könnte die Reise künftig gehen?
Immer mehr Oldtimer kommen auf den Markt, immer mehr nutzen diese Fahrzeuge allerdings auch als Geldanlage. Die Werte stagnieren derzeit und nur noch sehr gefragte und vor allem Fahrzeuge in gutem Zustand steigern ihre Werte. Weiterhin sind die Themen Fälschungen, Sicherungen, Diebstahlproblematik und Wertgutachten die, die uns auch weiterhin beschäftigen werden. Wo die Reise schlussendlich hingeht, kann keiner richtig beantworten. Ich denke, dass es wichtig ist, über Themen aufzuklären, damit die „schwarzen Schafe“ weniger Chancen haben. Meiner Meinung nach werden Spekulanten, die auf kurzfristige Gewinne aus sind, den Markt nach und nach verlassen und die Wertentwicklung sollte sich dadurch weiter normalisieren.

Die Fragen stellten Steffen Dominsky (kfz-betrieb) und Isabelle Haupt (BELMOT).

Verwandte Blogartikel:
Video - Unkopierbar - Unsere Leidenschaft für Oldtimer

Rainer von BELMOT - Sterne sind seins

Ralph von BELMOT - Irre Geschwindigkeit, brachialer Sound

Thomas von BELMOT - It's a match

Patrick von BELMOT - Käfer im Doppelpack & Grüner Flitzer aus dem Jahr der Weltmeister

Roland von BELMOT - Oma ist schuld

 

Ausblick: In Kürze heißt es: Spotlight on Ralf von BELMOT


Kommentare
Hani

Sehr schöner Artikel. Interessant auch mal hinter den Kulissen schauen zu dürfen. Weiter so BELMOT!

2020-03-18 Antworten
BELMOT

Dankeschön Hani. :-)

2020-03-18
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang