Zum Inhalt wechseln

Aus der Werkstatt

Knotige Angelegenheit

Kleine Gewebe-Knötchen bilden sich an stärker beanspruchten Stellen am Sitz und sind gemein und unschön.

Fusselrasierer gegen Bommel, Knötchen und Lammfellreste

Fast jeder Sammler von bodenständigen 70er und 80er Jahre Limousinen vom Schlage eines Opel Rekord, Ford Granada, Audi 80, 5er BMW und Mercedes W123 hat sich schon über sie geärgert: Kleine Gewebe-Knötchen, die sich an stärker beanspruchten Stellen am Sitz bilden.

Ganz gemein wird es, wenn etliche Jahre bzw. Jahrzehnte Lammfelle montiert waren.
Dann nämlich gehen die Sitzstoffbommel eine fast unzertrennliche Liaison mit den Lammfellbommeln ein, die sich zwischen Fell und Sitzoberseite bilden.

Aber auch hier gibt es im Haushaltsfundus bei Gattin oder Mutti einen durchaus praktischen Helfer auszuleihen: Auch wenn er aussieht wie ein primitiver China-Nachbau eines Philishave Rasierers aus den 1960er Jahren, so leistet das kleine batteriebetriebene Gerät gute Arbeit, wenn es darum geht, dem Sitz ein anständiges Äußeres zu verpassen.

Wer nach der Sitzreinigung die unschönen Stellen mit dem Fusselrasierer nacharbeitet, wird sich wundern, wie schnell der Sitz eine schönere Optik ausstrahlt, wenn der Blick oder die Kleidung nicht an unschönen Faser-Knötchen hängen bleibt.


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang