Zum Inhalt wechseln

Benzingespräche

Kurven und Speed

Heinz Stüber ist schon ein "alter Hase" im Oldtimer-Versicherungsgeschäft. Genau wie Rainer Klamser, den wir kürzlich interviewt haben, versichert Heinz Stüber schon seit den 90er Jahren Oldtimer, noch bevor die Marke BELMOT offiziell existierte. Er hat aber nicht nur beruflich, sondern vor allem persönlich eine ganz große und vor allem spezielle Leidenschaft für Oldtimer:

Heinz Stüber steht auf Kurven und Speed!

Sein Herz schlägt für Porsche 911. Ihn fasziniert die Form, die sich seit der allerersten Vorstellung des Porsche 911 Coupé auf der IAA 1963 nicht nachhaltig verändert hat. Schon als junger Mann war er stark autoaffin und wuchs mit den "alten" Fahrzeugen auf, die in der Zwischenzeit zum Oldtimer geworden sind. Selbstverständlich gefallen ihm diese Wagen immer noch, vor allem, "weil mich das Fahren in seiner ursprünglichen Form, ohne die neuzeitlichen 'Helperlein' fasziniert," erklärt Stüber.

Ende 2018 fand er einen Porsche 964 Carrera 4 aus erster Hand, mit nur 91.000 km. Er schlug direkt zu. Bereits zuvor besaß er schon etwas länger einen Porsche 944 Turbo-Cup von 1985, mit dem er seine Faszination des Speeds teilt: Dann streift er seinen Rennoverall über und fährt mit ihm Youngtimer-Trophy.

Über den Motorsport und die Rennfahrerei mit Oldtimern hatte er bereits mehrmals die Gelegenheit, prominente Mitfahrer an seiner Seite zu haben. Hans-Joachim Stuck, Klaus Niedzwiedz und Patrick Simon zum Beispiel. Mit Klaus Niedzwiedz verbindet ihn seit dieser Zeit eine gute Freundschaft. "Zuletzt lud er mich zum Oldtimer-GP ein, bei dem er sein TW-Weltmeisterschaftsauto, einen Ford-Cosworth RS 500 Gruppe A, nochmals fuhr", erzählt Heinz Stüber. 

In seiner Freizeit tauscht er zwar den Anzug gerne gegen den Rennoverall aus, einen Blaumann braucht er jedoch eher nicht. "Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich das Schrauben den Fachleuten überlasse, obwohl mein technisches Verständnis durchaus mit einer "2" zu bewerten wäre." Lieber saugt er sein Wissen bei Oldtimer-Veranstaltungen, sowie bei den Oldtimer-Rennen auf, spricht mit Restauratoren, Oldtimer-Händlern und liest sehr viel über die Oldtimer-Szene in Printmedien.

Kommen da vielleicht noch Träume von weiteren Oldtimern auf?

Nein, Heinz Stüber ist kein Mann, der von Fahrzeugen träumt. "Da ich die Fahrzeuge fahre, von denen ich vielleicht als kleiner Junge geträumt habe, träum ich auch nicht von anderen", beantwortet er unsere Frage. Dafür träumt er immer mal wieder von Events, wie Goodwood oder Pebble Beach. Auf anderen Events fährt er regelmäßig mit und empfiehlt sie übrigens auch anderen Oldtimerfans: die Oldtimer-Grand Prix auf Schloß Dyck sowie in Zandvoort.

Und, er ist als Mitglied in vier Clubs – SFG-Köln, Scuderia-Colonia, MSC-Adenau, sowie im Mercedes-Benz-Pagode-CL-Club e.V. – wohl als ein richtiger Clubtyp anzusehen.

Sein Tipp für andere Oldtimerfans: "Sowohl im Bereich Restaurierung, Kauf und nicht zuletzt Versicherung, immer den "Profi" fragen und nicht aus Sparsamkeitsgründen, alles alleine versuchen zu regeln." 


CURBS sprach mit Heinz Stüber über spezielle Risiken von historischen Rennwagen im Einsatz. Wir danken herzlich für die Veröffentlichungsgenehmigung (CURBS #32, August 2019). Sie finden den Artikel rechts oben unter Downloads. 



Haben Sie Fragen, Wünsche, Anregungen? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

Verwandte Artikel:

Rainer Klamser - Sterne sind seins

Ralph Gausmann - Irre Geschwindigkeit, brachialer Sound

Thomas Grintz - It's a match

Patrick Stadter - Käfer im Doppelpack


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang